Sie sind hier: > Produkte > Leistungsänderungen > Führerscheinrichtlinie 2013/2016 

Informationen zur Führerscheinrichtlinie 2013/2016

 

Wir präsentierten bereits auf der Intermot 2012 ein umfangreiches Programm von mittlerweile weit über 360 sofort lieferbaren 35 kW Drosselungen. Ein weiterer Schritt war auf der Intermot 2016 die Einführung der elektronischen Drosselung auf 35 kW für Fahrzeuge, die nach der neuen Richtlinie 168/2013 (auch bekannt als Euro 4) homologiert wurden. Die Resonanz bei Endverbraucher und Fachhändler ist nach wie vor groß - Sie sind mit uns von Anbeginn der neuen Regelungen dabei.


Es hat sich auch gezeigt, dass noch Info-Nachholbedarf besteht.
Seit dem 19.01.2013 ergeben sich aus der neuen Führerscheinregelung weitreichende Änderungen für Einsteiger und Besitzer der vorhergehenden Führerscheine, worüber wir hier informieren wollen.


Nun wurde vom Bundesrat mit der 11. Änderungsverordnung eine Novellierung dieser 3. Fahrerlaubnisverordnung zum 28.12.2016 in Kraft gesetzt.


Im Zuge der Umsetzung der 3. Fahrerlaubnisverordnung hatte Deutschland u.a. die 70kW-Drosselregelung nicht in die nationale Fahrerlaubnisverordnung übernommen. Somit durfte jedes hochmotorisierte Motorrad auf die festgesetzte Maximal-Leistung von 35 kW-Leistung gedrosselt und auch mit dem A2-Führerschein bewegt werden. Mit dieser liberaleren und pragmatischeren Auslegung war man in Brüssel aber nicht einverstanden.


Die Änderung besagt im Wesentlichen, dass künftig die Inhaber der Fahrerlaubnisklasse A2 auf 35 kW gedrosselte Fahrzeuge führen dürfen, die nicht mehr als 70 kW Ausgangsleistung hatten. Davon ist eine Ausnahme definiert, von der diejenigen profitieren, die Ihre Fahrerlaubnis bereits jetzt in Händen halten; maßgebend ist hier das Datum der Erteilung der Fahrerlaubnis.


Die Ausnahmeregelung besagt: wer also seine Fahrerlaubnis A2 vor 27.12.2016 erworben hat, darf auch künftig auf 35 kW gedrosselte Fahrzeuge führen, deren Ausgangsleistung vor der Drosselung mehr als 70 kW betragen hat. Hierfür ist im Gesetz extra ein Bestandsschutz für den Geltungsbereich der StVO verankert.



Bitte beachten Sie, dass die folgenden Informationen keine rechtlich verbindliche Beratung darstellt.
Irrtum & Änderungen vorbehalten.

 

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf:


>> www.zweiradfuehrerschein.de

alte Regelung

Definition

derzeitige Klasse M
(vormals Klasse 4). Wird z.B. von der Fahrerlaubnis der Klasse B (Pkw - vormals Klasse 3) eingeschlossen

Kleinkrafträder mit max. 50 cm³ und einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von
45 km/h oder bei Elektroantrieb max. 4 kW.
Möglich ab 16 Jahre.
Dies beinhaltet auch Kleinkrafträder mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und nicht mehr als 50 km/h, wenn sie bis zum 31. Dezember 2001 erstmals in den Verkehr gekommen sind.

 

Neuerungen

keine

alte Regelung

Definition

derzeitige Klasse A1
(vormals Klasse 1B): Leichtkrafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 80 km/h dürfen von Inhabern einer Fahrerlaubnis A1 nur dann geführt werden, wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Leichtkrafträder mit max.
125 cm³, max. 11 kW Leistung bei einem Verhältnis von Leistung zu Gewicht von 0,1 kW/kg
Möglich ab 16 Jahre.
Geeignete Fahrzeuge mit einer maximalen Leistung von 11 kW dürfen also nicht weniger als 110 kg fahrfertig wiegen.

 

Neuerungen

Nach wie vor max. 11 kW, aber Wegfall der Limitierung auf 80 km/h
ab dem 19.01.2013, es greift das Leistungsgewicht von 0,1 kW/kg.
Wer seinen PKW Führerschein oder Klasse 4 vor dem 01.04.1980 erworben hat, darf weiterhin auch Leichtkrafträder mit offener Geschwindigkeit fahren.


aktuelle Verwendungsliste 11 kW offen

alte Regelung

Definition

Fahrerlaubnis der Klasse A (beschränkt):
Die Fahrerlaubnis der Klasse A beschränkt berechtigt bis zum Ablauf von zwei Jahren nach der Erteilung nur zum Führen von Krafträdern mit einer Nennleistung von nicht mehr als 25 kW und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von nicht mehr als 0,16 kW/kg.
Bewerber, die das 25. Lebensjahr vollendet haben, können die unbeschränkte Klasse A direkt erwerben.

Motorräder mit Leistungsbeschränkung, Stufenklasse mit max. 35 kW Leistung bei einem Verhältnis von Leistung zu Gewicht von 0,2 kW/kg.
Möglich ab 18 Jahre.
Geeignete Fahrzeuge mit einer maximalen Leistung von 35 kW dürfen also nicht weniger als 175 kg fahrfertig wiegen.

 

Neuerungen

25 kW bei 0,16 kW pro kg auf 35 kW bei 0,2 kW pro kg.
Bei Vorbesitz der alten Klasse 3 oder 4:
Wer diese Führerscheine vor dem 01.04.1980 gemacht hat, dem wird der Einstieg in die Motorradwelt mit einer verkürzten praktischen Prüfung für den Führerschein A2 = 35 kW erleichtert.

TIP:
Für den einen oder anderen Biker ist auch eine
Leistungssteigerung von 25 auf 35 kW innerhalb seiner Führerscheinklasse interessant!

Die in anderen Ländern der EU gültige Regelung, wonach ein Fahrzeug, einfach ausgedrückt. max. 70 kW Ausgangsleistung haben darf, ist nun auch in Deutschland umgesetzt.
Es können nach wie vor noch Fahrzeuge mit mehr als 70 kW führerscheinkonform gedrosselt werden, hierbei kommt es auf das Datum der Erteilung der Fahrerlaubnis an.

aktuelle Verwendungsliste 35 kW

alte Regelung

Definition

derzeitige Klasse A unbeschränkt (vormals Klasse 1):
Die Klasse A unbeschränkt setzt den 2-jährigen Vorbesitz der Klasse A beschränkt voraus.
Die Klasse A beschränkt wird nach 2 Jahren automatisch zur Klasse A unbeschränkt (dazu ist weder ein Antrag noch eine weitere Ausbildung oder Prüfung nötig).

Motorräder ohne Leistungs- beschränkung, möglich bei 2-jährigem Vorbesitz der Klasse A2 oder ab 24 Jahren beim Direkteinstieg.

 

 

Neuerungen

Bei Vorbesitz der Klassen 1B oder A1:
Wer diese Führerscheine vor dem 19.01.2013 gemacht hat, dem wird der Einstieg in die Motorradwelt mit einer verkürzten praktischen Prüfung für den Führerschein A2 = 35 kW erleichtert. Die Altersgrenze wird bei Direkteinstieg von 25 Jahren auf 24 Jahre gesenkt.

alte Regelung

Definition

Mofaprüfbescheinigung: einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor — auch ohne Tretkurbeln —, wenn ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn nicht mehr als 25 km/h beträgt. Die MOFA-Prüfbescheinigung kann jeder erwerben (§ 5 FeV). Personen, die vor dem 1.4.1965 geboren sind, benötigen keine MOFA-Prüfbescheinigung, stattdessen muss u.a. der Personalausweis mitgeführt werden (§ 76 Nr. 3 FeV)

In Deutschland bleibt die Mofaprüfbescheinigung erhalten,
wonach mit 15 Jahren ein Mofa mit max. 50 cm³ und max. 25 km/h gefahren werden darf.

 

Neuerungen

keine


aktuelle Verwendungsliste Mofadrosselungen

Gedrosselt Mofa fahren – ab sofort mit Sozius.

 

>> Die gute Nachricht für alle Inhaber der Mofaprüfbescheinigung.

35 kW für Ihr Motorrad ?

Informieren Sie Ihre Kunden und münzen Sie die neuen Führerschein-Richtlinien in Zusatzgeschäfte und Neuverkäufe um.

alpha Technik hat jetzt schon mehr als 350 unterschiedliche 35 kW Drosselungen vorrätig und erweitert das Angebot ständig.

Sie können die immer aktuelle Verwendungliste unter folgendem Link als PDF herunterladen:


aktuelle Verwendungsliste
Oder fragen Sie unser Team
Telefon: 08036 - 3007 20



alpha Technik · Fon: +49 (0) 80 36 . 30 07-20 · Fax:+49 (0) 80 36 . 30 07-29
# Cookie Choice